Kartuffeln planten im Kinregoarten

Wulftener Kinder pflanzen Kartoffeln – "Kartuffeln" im Wulftener Platt
Bei den Vorbereitungen. Foto: Heimatverein Wulften e.V.
Neues Plattdeutschprojekt in Wulften

Um den Kindern die plattdeutsche Sprache näher zu bringen, startete der Heimat- und Geschichtsverein Wulften ein neues Projekt mit dem Kindergarten Wulften. Elvira Schaper und Rosi Mutio machten sich mit Pflanzkartoffeln – im Wulftener Platt „Kartuffeln“ genannt – auf den Weg zum Kindergarten. Dort legten sie zusammen mit den Kindern ein Kartoffelbeet an.

Von der „Kartuffel“ zum Pommes

Ausgestattet mit Kopftuch und Schürze wie in alter Zeit erklärten sie den Kleinen, wie das früher gemacht wurde. Emsig waren diese dabei und legten Kartoffeln in die vorbereiteten Löcher im Boden. Dabei sprachen die Erwachsenen immer wieder Platt. Manchen Kindern war diese Sprache ganz neu, einige konnten sogar das Wulftener Platt verstehen, weil zu Hause die Oma auch noch Platt spricht. So wurde spielerisch vermittelt, dass Kartoffeln erst einmal in die Erde gelegt und bis zum Herbst gepflegt werden müssen. Erst dann kann man die groß und schön rund gewordenen „Kartoffelkinder“ ernten, um daraus leckere Pommes, Kartoffelbrei oder Puffer zu machen. 

Mehr Aktionen in Planung

Alle hatten viel Spaß dabei und planen schon weitere Aktionen. Unter dem Motto: “Platt is cool“   folgt der Heimat- und Geschichtsverein Wulften den Anregungen des Beauftragten für die niederdeutsche Sprache im Landkreis Göttingen, Wolfgang Leopold aus Dorste.  Er ist auch Vorsitzender des Südniedersächsischen Plattdeutsch-Forums, das neben vielen weiteren Projekten vom Niedersächsischen Kultusministerium gefördert wird.

Text: Heimatverein Wulften

Internationaler Museumstag 2018

Am Sonntag, den 13. Mai ist Internationaler Museumstag!

Viele kleine und große Museen machen mit – auch bei uns in der Region! Hier finden Sie eine Liste der Veranstaltungen in ehrenamtlichen Museen:

Mineralien im Heimatmuseum Rhüden.
Mineralien im Heimatmuseum Rhüden. Foto: C.Kalla
Meierhof in Hattorf 

ab 10 Uhr Muttertagsbrunch
Mitmachaktionen „Handwerken wie früher“ und „Landwirtschaft für kleine Hände“
Waffeln, Kuchen und Kaffee!
Eintritt frei!

Heimatmuseum Rhüden
11-16 Uhr „Mit Lötrohr & Co“ – einfache Methoden der Mineralienbestimmung zum Ausprobieren.
Präsentation historischer Schulkarten aus der Groß- u. Klein-Rhüdener Schule.
Bewirtung der Gäste zu absolut familienfreundlichen Preisen.
Öffnungszeiten: 11.00 – 16.00 Uhr
Eintritt frei!

„Ein Tag – Drei Museen“ – Neben dem Heimatmuseum in Rhüden bieten auch das Wilhem-Busch-Haus Mechtshausen und das Städtische Museum Seesen Aktionen an (siehe Flyer ).

Glasmuseum Grünenplan
11 Uhr Ausstellungseröffnung „Neuer Spiegelsaalt“, „Schorborn Kabinett“ und „Glassammlung Grebe“ (Flyer)

 

Sterne-Gefunkel 2017

Eine stimmungsvolle Weihnachtszeit …

… wurde mit dem Sterne-Gefunkel auf dem Meierhof eingeläutet. Weihnachtliche Musik vom Posaunenchor Hattorf und der Kinder-Keybordgruppe der Kreismusikschule brachte ein wunderschönes Flair auf den Hof und in die Scheune. Rechtzeitig zum Sterne-Gefunkel tat auch der Wettergott sein Bestes, um weihnachtliche Stimmung aufkommen zu lassen. Die Düfte von Punsch und Stollen sowie die einzigartigen Ausstellungstücke der Hobbykünstler trugen ebenfalls einiges dazu bei. Auf dem kleinen Weihnachtsmarkt wurden Würstchen gegrillt, Punsch, Stollen, Eisenkuchen und leckeren selbst gemachten Gelees, Liköre und verschiedenes Eingemachtes angeboten. Alles hatten die Frauen des Vereins vorher in liebevoller Arbeit traditionell hergestellt. Und so waren wieder einmal viele fleißige Helfer im Einsatz, die nicht nur Hattorfer sondern auch viele Gäste aus den umliegenden Gemeinden begrüßen konnten.

Auf den folgenden Fotos gibt es ein paar Impressionen zum Sterne-Gefunkel

Text und Bilder: Rainer Starfinger, Verein für Plattdeutsch und Dorfgeschichte Hattorf am Harz e.V.

Noch schnell ein individuelles Weihnachtsgeschenk?

Am Donnerstag, den 21. Dezember öffnet die Scheune auf dem Meierhof von 18 bis 19 Uhr ihre Tore!
Der Hattorfer Bildkalender 2018, Meierhof-Stollen und hausgemachte Leckereien stehen für das schnelle Weihnachtsgeschenk zur Auswahl. Der Vorstand wünscht ein schönes Weihnachtsfest!

Der Wald und seine Geister

Die Kinder präsentieren ihre Waldgeistermasken von der Ferienpassaktion 2017 in Ahlshausen-Sievershausen
Die Kinder zeigen stolz ihre Waldgeistermasken. Foto: Kulturverein Ahlshausen-Sievershausen

Ferienpassaktion in Ahlshausen-Sievershausen

Im Sommer organisierte der Kulturverein Ahlshausen-Sievershausen mit dem Förderverein für Kinder- und Jugendprojekte Ferienpassaktionen für die Kinder aus dem Dorf und der Umgebung. Andrea-Beate Reiße vom Förderverein zeigte, wie man Handcreme mit Kräutern aus Wald und Wiese mischt. Kerstin Plenge und Elisabeth Losch vom Kulturverein luden die Kinder in die Heimatstube im alten Kalthaus ein.

„Der Wald und seine Geister“

Trotz des strömenden Regens fanden sich 12 Kinder ein. Unter dem Motto „Der Wald und seine Geister“ spielten die Kinder Tast- und Hörspiele und bastelten bunten Waldgeistermasken. Als der Regen endlich eine Pause einlegte, gestalteten sie im Garten „Waldgeister“, die später von ihren Familien besichtigt und bewundert werden konnten.
Dann legten auch die Kinder eine Pause ein. Sie verzehrten ihren Proviant auf dem gemütlichen „Oma-Sofa“ in der Guten Stube des Heimatmuseums.

Auch für das nächste Jahr sind Ferienpassaktionen geplant. Hierzu finden Sie zu gegebener Zeit Informationen in der lokalen Presse und auf diesem Blog!

Büchertausch und Klönschnack

Büchertausch und Klönschnack im Alten Kalthaus

Seit 3. August  2017 findet jeden 1. Donnerstag im Monat in der Zeit von 15:00 bis 17:00 Uhr in der Heimatstube Ahlshausen-Sievershausen (Altes Kalthaus) ein Büchertausch statt!

Dies ist ein Angebot für alle Leseratten und Bücherfreunde!

Jeder bringt ein Lieblingsbuch mit und tauscht es gegen das Buch einer anderen Person. Man kommt ins Gespräch über Bücher, Gott und die Welt und teilt seine Freude am Lesen mit Gleichgesinnten in gemütlicher Runde.

Hintergrundbild des Flyers: Emily Mathews