Internationaler Museumstag 2018

Am Sonntag, den 13. Mai ist Internationaler Museumstag!

Viele kleine und große Museen machen mit – auch bei uns in der Region! Hier finden Sie eine Liste der Veranstaltungen in ehrenamtlichen Museen:

Mineralien im Heimatmuseum Rhüden.
Mineralien im Heimatmuseum Rhüden. Foto: C.Kalla
Meierhof in Hattorf 

ab 10 Uhr Muttertagsbrunch
Mitmachaktionen „Handwerken wie früher“ und „Landwirtschaft für kleine Hände“
Waffeln, Kuchen und Kaffee!
Eintritt frei!

Heimatmuseum Rhüden
11-16 Uhr „Mit Lötrohr & Co“ – einfache Methoden der Mineralienbestimmung zum Ausprobieren.
Präsentation historischer Schulkarten aus der Groß- u. Klein-Rhüdener Schule.
Bewirtung der Gäste zu absolut familienfreundlichen Preisen.
Öffnungszeiten: 11.00 – 16.00 Uhr
Eintritt frei!

„Ein Tag – Drei Museen“ – Neben dem Heimatmuseum in Rhüden bieten auch das Wilhem-Busch-Haus Mechtshausen und das Städtische Museum Seesen Aktionen an (siehe Flyer ).

Glasmuseum Grünenplan
11 Uhr Ausstellungseröffnung „Neuer Spiegelsaalt“, „Schorborn Kabinett“ und „Glassammlung Grebe“ (Flyer)

 

„Historisches Käsebrotessen“ in Rhüden

Harzer Rolle, Harzer Thekentaler, Korbkäse – Heimat.Museum.Südniedersachsen
Verschiedene Sorten Käse aus dem Harz © Alice Wiegand / CC-BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)
Käsebrotessen 2017 – ein voller Erfolg!

Alljährlich laden die Natur- und Heimatfreunde Rhüden zum Historischen Käsebrotessen ins Rhüdener Hotel „Zum Rathaus“ ein. Auch in diesem Jahr folgten über 80 Gäste dieser Einladung. Bei Harzkäse, Schmalz, Gurke, Brot und guter Unterhaltung verlebten sie einige schöne Stunden.
Die Rolle des traditionellen Ausrufers hatte diese Jahr Marcus Ballay inne. Ausgestattet mit Klingel und Stock verlas er die aus dem Jahr 1810 stammenden Regularien des zünftigen Essens:

Alle Bauern, Knechte und übrigen Untertanen, die verpflichtet sind, Spann- und Handdienste zu leisten, erhalten von ihrer Herrschaft um die Mittagszeit ein Stück Brot, Käse und als Trunk ein Quartier Dünnbier. Branntwein soll nicht ausgeschenkt werden. Er würde nur zu Trunkenheit führen und große Arbeitsunlust hervorrufen. […]

Trunkene Untertanen, die pfeifen, trommeln oder gar laut unsittliche Lieder singen, wobei der Gottesdienst gestört wird, werden vom Amt unnachsichtig bestraft.

 

Historisches Käsebrotessen in Rhüden 2017 – Heimat.Museum.Südniedersachsen
Historisches Käsebrotessen in Rhüden 2017. Foto: Volker Harenberg, Natur- und Heimatfreunde Rhüden

Es folgten plattdeutsche Geschichten, vorgetragen von Friedrich Niehoff und Heinrich Bothe von den „Plattdeutschen Pfrünnen“ aus Bockenem. Mit lustigen Sketcheinlagen rundeten Erika Blech und Margret Sansone das Begleitprogramm ab.

Käsebrotessen 1700-1850

Das Käsebrotessen in Rhüden hat eine lange Tradition. Seit ca. 1700 war es für die Bauern und Handwerker der Lohn für geleistete Arbeit. Auch als die Löhne zum Ende des 19. Jahrhundert stiegen, behielt man die Tradition bei, zum Ende des Kirchenjahres, also kurz vor dem 1. Advent, Käse, Schmalz und Dünnbier aufzutischen.

Alles Käse?!

Beim Käsebrotessen werden jedes Jahr Spezialitäten einer kleinen Handwerkskäserei in der Region verspeist. Wussten Sie, dass Harzkäse und Harzer Käse zwei unterschiedliche Käsesorten sind? Im Gegensatz zum Harzer wird Harzkäse, auch Zellerfelder Bergkäse genannt, ausschließlich im Harz hergestellt. In Supermarktregalen ist er nur selten zu finden. Harzer Käse basiert auf Quark aus Sauermilch, während Harzkäse ein Süßmilchkäse ist!

Harzkäse-Zange © Museumshof „Ernst Koch“ CC BY-NC-SA (via museum-digital.de)