Lebendiger Museumstag 2018 auf dem Meierhof

Internationaler Museumstag 2018 im geplanten Dorfmuseum Meierhof in Hattorf.
Internationaler Museumstag 2018 im geplanten Dorfmuseum Meierhof in Hattorf. Foto: Dorfmuseum Meierhof – Verein für Plattdeutsch und Dorfgeschichte Hattorf am Harz e.V.
Muttertagsbrunch inklusive

Am Sonntag, den 13. Mai, dem internationalen Museumstag – und Muttertag – war im geplanten Dorfmuseum Meierhof einiges los! Die Veranstalter freuten sich über das große Interesse der Besucher aus der ganzen Region. Bereits zum 2. Mal beteiligte sich der Verein „Dorfmuseum Meierhof – Verein für Plattdeutsch und Dorfgeschichte Hattorf am Harz e.V.“ am internationalen Museumstag und hatte wieder einiges zum Bestaunen und zum Mitmachen auf die Beine gestellt. Los ging es mit einem Muttertagsbrunch mit vielfältigen Zutaten aus dem Meierhofgarten und der Region.

Streichelzoo und Sauerkraut
Kuh melken beim Parcours "Landwirtschaft für kleine Hände" der Landfrauen in Hattorf.
Kuh melken beim Parcours „Landwirtschaft für kleine Hände“ der Landfrauen in Hattorf. Foto: Dorfmuseum Meierhof – Verein für Plattdeutsch und Dorfgeschichte Hattorf am Harz e.V.

Nachdem der Bauch wohlig gefüllt war, stürzten sich kleine und große Besucher in den Museumstag. Für die Kleinen organisierten die Landfrauen einen Parcours unter dem Motto „Landwirtschaft für kleine Hände“, in dem die Kinder zum Beispiel eine (hölzerne) Kuh melken durften. Außerdem konnten sie lernen, wie man Sauerkraut macht oder Wolle spinnt. Ein Schmied und ein Dachdecker führten ihr Handwerk vor. Ein besonderes Highlight aber war das Pony, das sich gerne von den Kindern streicheln ließ. Auch die Erwachsenen konnten bei diesen und anderen Aktionen mitmachen oder das Insektenhotel gestalten.
Für die Mithilfe bei allen Aktionen bedankt sich der Verein sowohl bei seinen Vereinsmitgliedern als auch bei Dachdecker Geike und dem Museumsverein aus Förste, die Sauerkraut fachgerecht und mit Muskelkraft hergestellt haben. Dieses soll zum Kohlfest im September natürlich auch verkostet werden!

Begegnungsort zukünftiges Museum

Nebenbei sahen sich die Besucher auch in der kleinen Ausstellung in der Remise um und genossen einfach nur die schöne Atmosphäre im Garten des Meierhofs. Mit der Gestaltung dieses Tages hat der Verein erneut gezeigt wohin der Weg gehen soll, wenn sämtliche Umbaumaßnahmen fertig sind und das ganze Gebäude entsprechend genutzt werden kann: „Ein lebendiges Museum, in dem jeder mit verschiedenen Aktivitäten nachempfinden kann, wie es früher einmal war.“

Kartuffeln planten im Kinregoarten

Wulftener Kinder pflanzen Kartoffeln – "Kartuffeln" im Wulftener Platt
Bei den Vorbereitungen. Foto: Heimatverein Wulften e.V.
Neues Plattdeutschprojekt in Wulften

Um den Kindern die plattdeutsche Sprache näher zu bringen, startete der Heimat- und Geschichtsverein Wulften ein neues Projekt mit dem Kindergarten Wulften. Elvira Schaper und Rosi Mutio machten sich mit Pflanzkartoffeln – im Wulftener Platt „Kartuffeln“ genannt – auf den Weg zum Kindergarten. Dort legten sie zusammen mit den Kindern ein Kartoffelbeet an.

Von der „Kartuffel“ zum Pommes

Ausgestattet mit Kopftuch und Schürze wie in alter Zeit erklärten sie den Kleinen, wie das früher gemacht wurde. Emsig waren diese dabei und legten Kartoffeln in die vorbereiteten Löcher im Boden. Dabei sprachen die Erwachsenen immer wieder Platt. Manchen Kindern war diese Sprache ganz neu, einige konnten sogar das Wulftener Platt verstehen, weil zu Hause die Oma auch noch Platt spricht. So wurde spielerisch vermittelt, dass Kartoffeln erst einmal in die Erde gelegt und bis zum Herbst gepflegt werden müssen. Erst dann kann man die groß und schön rund gewordenen „Kartoffelkinder“ ernten, um daraus leckere Pommes, Kartoffelbrei oder Puffer zu machen. 

Mehr Aktionen in Planung

Alle hatten viel Spaß dabei und planen schon weitere Aktionen. Unter dem Motto: “Platt is cool“   folgt der Heimat- und Geschichtsverein Wulften den Anregungen des Beauftragten für die niederdeutsche Sprache im Landkreis Göttingen, Wolfgang Leopold aus Dorste.  Er ist auch Vorsitzender des Südniedersächsischen Plattdeutsch-Forums, das neben vielen weiteren Projekten vom Niedersächsischen Kultusministerium gefördert wird.

Text: Heimatverein Wulften

Der Wald und seine Geister

Die Kinder präsentieren ihre Waldgeistermasken von der Ferienpassaktion 2017 in Ahlshausen-Sievershausen
Die Kinder zeigen stolz ihre Waldgeistermasken. Foto: Kulturverein Ahlshausen-Sievershausen

Ferienpassaktion in Ahlshausen-Sievershausen

Im Sommer organisierte der Kulturverein Ahlshausen-Sievershausen mit dem Förderverein für Kinder- und Jugendprojekte Ferienpassaktionen für die Kinder aus dem Dorf und der Umgebung. Andrea-Beate Reiße vom Förderverein zeigte, wie man Handcreme mit Kräutern aus Wald und Wiese mischt. Kerstin Plenge und Elisabeth Losch vom Kulturverein luden die Kinder in die Heimatstube im alten Kalthaus ein.

„Der Wald und seine Geister“

Trotz des strömenden Regens fanden sich 12 Kinder ein. Unter dem Motto „Der Wald und seine Geister“ spielten die Kinder Tast- und Hörspiele und bastelten bunten Waldgeistermasken. Als der Regen endlich eine Pause einlegte, gestalteten sie im Garten „Waldgeister“, die später von ihren Familien besichtigt und bewundert werden konnten.
Dann legten auch die Kinder eine Pause ein. Sie verzehrten ihren Proviant auf dem gemütlichen „Oma-Sofa“ in der Guten Stube des Heimatmuseums.

Auch für das nächste Jahr sind Ferienpassaktionen geplant. Hierzu finden Sie zu gegebener Zeit Informationen in der lokalen Presse und auf diesem Blog!

Jugendkulturprojekte

JUGENDKULTURPROJEKTE: VIELFALT IN DER FLÄCHE
Digitaler Aktionstag des Projekts KuBi Regio

Mit einem digitalen Flashmob machen die vielfältigen Einrichtungen der kulturellen Jugendbildung aus dem ländlichen Niedersachsen am Weltkindertag auf sich aufmerksam. Am 20. September posten und teilen sie Bilder und Videos aus ihren Projekten mit Kindern und Jugendlichen. Ziel des digitalen Aktionstages ist es, ein breites Publikum über die weitgefächerten Angebote der Einrichtungen kultureller Jugendbildung zu informieren. Alle Beiträge werden unter dem Hashtag #KuBi_Regio im Netz leicht zu finden sein und von den beteiligten Landschaften und Landschaftsverbänden auf ihren Internetpräsenzen gesammelt und geteilt.
Eine Welle bunter Bilder geht durch das Netz
Initiatoren der Aktion sind die vier Modellprojektteams des Programms „KuBi Regio“, die seit Herbst/Winter 2016/17 im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur ein Gesamtverzeichnis und ein Stimmungsbild der Kultureinrichtungen in ihren ländlichen Regionen erstellen.
Die Projektteams sind bei den Landschaften an den Standorten Meppen, Oldenburg, Göttingen und Stade angesiedelt. Ziel des Projektes ist die Stärkung von kulturellen Angeboten für Kinder und Jugendliche in ländlichen Gebieten mit zusätzlichem Fokus auf Digitalisierung und Integration.
Initiiert wurde „KuBi Regio“ vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur und dem Fachbeirat Kulturelle Bildung. Es wird von der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung begleitet.

Kontakt:
Pressekontakt Ministerium:
Niedersächsisches Ministerium
für Wissenschaft und Kultur
Referat für Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit
Katharina Graef
Leibnizufer 9
30169 Hannover
E-mail

Pressekontakt Elbe-Weser-Dreieck:
Landschaftsverband Stade e. V.
Kerstin Tolkiehn
Johannisstr. 3 (Johanniskloster)
21682 Stade
Tel. 04141-4105-20
E-mail
https://de-de.facebook.com/Landschaftsverband-Stade-307837709246424/

Pressekontakt Oldenburg:
Oldenburgische Landschaft
Tobias Pollok
Gartenstraße 7
26122 Oldenburg
Tel. 0441-77918-25
E-mail
www.facebook.com/OldenburgischeLandschaft

Pressekontakt Emsland:
Emsländische Landschaft e. V.
Britta Albers
Am Neuen Markt 1
49716 Meppen
Tel. 05931-49642-17
E-mail
https://www.facebook.com/Emsl%C3%A4ndische-Landschaft-eV-1039846639426380/

Pressekontakt Südniedersachsen:
Landschaftsverband Südniedersachsen e. V.
Charlotte Kalla
Berliner Straße 4
37073 Göttingen
Tel. 0551-634432-64
E-mail
http://www.landschaftsverband.org