Kartuffeln planten im Kinregoarten

Wulftener Kinder pflanzen Kartoffeln – "Kartuffeln" im Wulftener Platt
Bei den Vorbereitungen. Foto: Heimatverein Wulften e.V.
Neues Plattdeutschprojekt in Wulften

Um den Kindern die plattdeutsche Sprache näher zu bringen, startete der Heimat- und Geschichtsverein Wulften ein neues Projekt mit dem Kindergarten Wulften. Elvira Schaper und Rosi Mutio machten sich mit Pflanzkartoffeln – im Wulftener Platt “Kartuffeln” genannt – auf den Weg zum Kindergarten. Dort legten sie zusammen mit den Kindern ein Kartoffelbeet an.

Von der “Kartuffel” zum Pommes

Ausgestattet mit Kopftuch und Schürze wie in alter Zeit erklärten sie den Kleinen, wie das früher gemacht wurde. Emsig waren diese dabei und legten Kartoffeln in die vorbereiteten Löcher im Boden. Dabei sprachen die Erwachsenen immer wieder Platt. Manchen Kindern war diese Sprache ganz neu, einige konnten sogar das Wulftener Platt verstehen, weil zu Hause die Oma auch noch Platt spricht. So wurde spielerisch vermittelt, dass Kartoffeln erst einmal in die Erde gelegt und bis zum Herbst gepflegt werden müssen. Erst dann kann man die groß und schön rund gewordenen „Kartoffelkinder“ ernten, um daraus leckere Pommes, Kartoffelbrei oder Puffer zu machen. 

Mehr Aktionen in Planung

Alle hatten viel Spaß dabei und planen schon weitere Aktionen. Unter dem Motto: “Platt is cool“   folgt der Heimat- und Geschichtsverein Wulften den Anregungen des Beauftragten für die niederdeutsche Sprache im Landkreis Göttingen, Wolfgang Leopold aus Dorste.  Er ist auch Vorsitzender des Südniedersächsischen Plattdeutsch-Forums, das neben vielen weiteren Projekten vom Niedersächsischen Kultusministerium gefördert wird.

Text: Heimatverein Wulften